Wasser trinken macht schlank

Wasser trinken macht schlank

In meinem letzten Bericht hast du erfahren, wie wichtig die richtige Trinkmenge allgemein und für deine Leistungsfähigkeit ist. Heute erkläre ich dir, warum dein Trinkverhalten gerade bei der Gewichtsreduktion von Bedeutung ist.

Am besten du beginnst den Tag, gleich nach dem Aufstehen, mit zwei Gläsern Wasser. Das kurbelt deinen Stoffwechsel und die Verdauung an und sorgt dafür, dass du über den Tag bis zu 10% mehr Energie hast. Gewöhne dir an über den Tag regelmäßig Wasser zu trinken, so sorgst du dafür, dass Durst nicht mit Hunger verwechselt wird, was nicht selten der Fall ist. Auf jeden Fall solltest du vor den Mahlzeiten ein Glas Wasser trinken. Das hemmt deinen Hunger. Wasser ist zwar kein Appetitzügler im eigentlichen Sinne, weil es deine Hungerhormone nicht beeinflusst, aber es nimmt Platz in deinem Magen ein, den du nicht mit Kalorienhaltigem füllen kannst.

In einer Studie stellte man fest, dass Personen die vor den Mahlzeiten 1 Glas Wasser tranken, innerhalb von 12 Wochen, 2 kg mehr abnahmen als die ohne das Glas Wasser.

Man hat auch herausgefunden, dass das Trinken von kaltem Wasser bis zu 30 kcal pro Liter zusätzlich verbraucht. Das liegt daran, dass es erst auf Körpertemperatur erhitzt werden muss, um es im Körper nutzen zu können. Und das verbraucht Energie. Wenn du also statt 1,5 Liter warmes Wasser pro Tag, jetzt 2 Liter 4 Grad kaltes Wasser trinkst, verbrennst du pro Jahr 2 Kg reines Körperfett. Auf 5 Jahre gesehen macht das 10 kg Körperfett aus. Also lohnt es sich kaltes Wasser zu trinken. Ganz abgesehen davon, dass die optimale Wasserversorgung den Abbau von Fett begünstigt.Grüner Tee ist auch eine gute Alternative. Das Trinken von grünem Tee wirkt sich günstig auf Grundumsatz, Sättigung, Stoffwechsel und auf deine Darmflora aus. Die Bitterstoffe im grünen Tee wirken Heißhunger entgegen und unterstützen den Leberstoffwechsel. Wenn du ihn magst, trinke regelmäßige 2-3 Tassen pro Tag, um von der positiven Wirkung profitieren zu können.

So ich hoffe, es war was dabei was dir hilft, dein Trinkverhalten zu optimieren, falls es nicht schon perfekt ist.