Vitalstoffe, ein Muss für Gesundheit

Vitalstoffe, ein Muss für Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden

Viele ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Leberzirrhose … sind mittlerweile stark verbreitet, teilweise fast normal. Zwar essen die meisten Menschen oft mehr als genug, jedoch mangelt es ihnen an lebensnotwendigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, also an Vitalstoffen. Man kann sagen, wir verhungern an vollen Töpfen.

Vitamine liefern keine Energie, sind jedoch an vielen Reaktionen des Stoffwechsels beteiligt. Ihre Aufgabe besteht in einer Regulierung der Verwertung von Kohlenhydraten, Proteinen und Mineralstoffen, sie sorgen für deren Ab- beziehungsweise Umbau und dienen somit auch der Energiegewinnung. Vitamine stärken das Immunsystem und schützen unsere Zellen vor freien Radikalen.

Mineralstoffe liefern ebenfalls keine Energie, sondern bauen Knochen, Zähne, Hormone und Blutzellen auf, erhalten die Gewebespannung, übertragen Reize und/oder aktivieren Enzyme. Mineralien wie Calcium, Phosphor und Magnesium erfüllen hauptsächlich strukturgebende Aufgaben. Sie sind der Rohstoff für den Bau unserer Knochen und Zähne. Spurenelemente wie Chrom, Eisen, Zink, Jod, Selen, Mangan u.a. erfüllen – wie auch die Mineralstoffe – wichtige Aufgaben im Stoffwechsel.

Vitalstoffe sind die Nahrung, die unsere Zellen benötigen. Da wir nur aus Zellen bestehen (etwa 80 Billionen), benötigt unser Körper diese Vitalstoffe zum gesunden Leben.

Vita = Leben

Vitalstoffe = Lebensstoffe

Jetzt denken bestimmt viele von euch: ich ernähre mich gesund, ich esse jeden Tag Obst und Gemüse, bei mir ist alles ok.

Eine alte Faustregel besagt: 5 Portionen Obst oder Gemüse am Tag sorgen für eine optimale Versorgung. Das war einmal. Zum einen weil die Böden mittlerweile recht leer sind und somit das Obst und Gemüse weniger Inhaltsstoffe als früher besitzt, zum anderen führen lange Lagerzeiten und falsche Lagerung zu sinkendem Wirkstoffgehalt und Vitaminverlust. Obst und Gemüse, welches nach der Ernte zwei Tage liegt, hat nur noch 50% des Vitamin C-Gehalts. Nach einer Woche ist fast nichts mehr drin. Wenn man bedenkt, dass der Urmensch den 40fachen Vitamin C- Gehalt in seiner Nahrung hatte, könnt ihr euch vorstellen, wie hoch der Bedarf allein an zusätzlichem Vitamin C heute ist. Falsche Nahrungszubereitung, zu langes Kochen, warmhalten etc. führt noch zu weiteren Verlusten, ganz zu Schweigen von stark verarbeitetem Fast Food.

Der Vitalstoffbedarf ist von vielen Faktoren abhängig, so z. B.: Alter, Gewicht, Schwangerschaft, psychischer Stress, Sport, Medikamenten, Krankheiten, Zigaretten, Alkohol …

Die ersten Symptome und Folgen eines Vitalstoffmangels sind unspezifisch.

Untersuchungen haben ergeben, dass bei den meisten Menschen ein kombinierter Mangel an mehreren Vitalstoffen vorliegt

Häufige Symptome sind:

  • verringerte Denk-, Konzentrations- und Gedächtnisleistung (u.a. Mangel an B-Vitaminen, Vitamin E, Vitamin C, OPC)
  • verminderter Antrieb, Müdigkeit, Abgeschlagenheit (u.a. Mangel an Eisen, B-Vitaminen, Vitamin D, Vitamin C und OPC, Magnesium, Kupfer)
  • reduzierte Sehkraft (u.a. Mangel an Vitamin E, Vitamin C und OPC, Zink, Lutein, Zeaxanthin)
  • Depression, Stimmungsschwankungen, erhöhte Reizbarkeit (u.a. Mangel an B-Vitaminen, Vitamin D, OPC, Vitamin C, Magnesium)
  • Geschmacks- und Geruchsstörungen, Appetitlosigkeit(u.a. Mangel an Zink, B-Vitaminen)
  • Herzmuskelschwäche (u.a. Mangel an B-Vitaminen, Magnesium, Coenzym Q10)
  • Nervenschmerzen, Taubheitsgefühle (u.a. Mangel an B-Vitaminen)

Zu einer gesunden Lebensweise mit viel Bewegung und ausreichend Entspannung sollte man viele Vitamine und Antioxidantien zu sich nehmen. Diese sind in Obst und Gemüse enthalten, wenn es frisch und unbelastet ist. Das kann ausreichen, wenn man selber keinem oxidativen Stress ausgesetzt ist.

Also wer z. B. auf einer schönen Insel, frei von schädlichen Umwelteinflüssen und Stress lebt, wer einen eigenen Koch hat, welcher täglich frisches und abwechslungsreiches Essen serviert, wer auf ein zu viel von Zucker, Alkohol und Weißmehl verzichtet, keine Medikamente zu sich nimmt, nicht raucht, sich genügend bewegt und top fit ist – wenn das auf dich zutrifft, herzlichen Glückwunsch.

Alle anderen sollten über eine Basisversorgung nachdenken. Diese sollten aus natürlichen Quellen kommen und durch ein Kaltpressverfahren hergestellt sein. Es sollten spezifische Kombinationen von Nährstoffen sein, die sich gegenseitig ergänzen. Denn nur ein Netzwerk von Nährstoffen sorgt für eine gute Bioverfügbarkeit. Die Bioverfügbarkeit ist eine pharmakologische Messgröße für den Anteil eines Wirkstoffes, der unverändert im systemischen Kreislauf (speziell im Blutkreislauf) zur Verfügung steht.

Mein ganz persönlicher Tipp für euch ist das Daily Plus. Es ist ein sehr hochwertiges Konzentrat mit allen lebenswichtigen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Es besteht nur aus pulverisiertem Gemüse, Obst und Kräutern aus Bioanbau. Zusätzlich sorgen Heilerde und Flohsamen für eine Darmsanierung und somit für eine gesunde Darmflora. Ihr wisst, wie wichtig das für unser Immunsystem ist. Eine Tagesration deckt euren kompletten Tagesbedarf an Vitalstoffen. Ich nehme es selber regelmäßig.

Wenn ihr es euch bestellen möchtet, macht das unter folgendem Link: www.lifeplus.com/elanvital die Bestellnr. lautet: 5530.

In den nächsten Newslettern gehe ich nochmal intensiv auf einzelne wichtige Vitamine ein. Informationen über wichtige Mineralstoffe könnt ihr in vorherigen Newslettern nachlesen.

Bleibt gesund

Susi

(Quellen: Die Vitalstoffentscheidung v. Dr. med. Petra Wenzel / Was hilft mir gesund zu werden und zu bleiben v. Jutta Oppermann)