Radfahren

Radfahren

Wusstet ihr, dass Radfahren eine bedeutend bessere Ausdauersportart ist als Schwimmen oder Joggen?

Zumindest wenn man sich dabei unterhalten möchte und nicht nach 10 min auf den Oberschenkeln abstützend und hechelnd am Wegesrand hängt.

Denn im Gegensatz zu vielen anderen sportlichen Aktivitäten passiert das Fahrradfahren oft nebenbei. Als Ausdauersport für jedermann geeignet, leicht in den Alltag zu integrieren, lässt es sich wunderbar mit der besten Freundin stundenlang quatschen.

Auch wenn dabei die Intensität nicht so hoch ist wie beim Joggen, wird dennoch der Stoffwechsel angekurbelt, die Fettverbrennung in Gang gesetzt und aufgrund der längeren Dauer ordentlich Kalorien verbrannt.

Besonders für übergewichtige Menschen ist Fahrradfahren geeignet, da der Sattel einen großen Teil des Körpergewichts trägt und somit die Gelenke entlastet werden. Somit wird der gesamte Körper weniger belastet.

Fahrradfahren trainiert nicht nur die Bein- und Gesäßmuskulatur, sondern unterstützt das Herz-Kreislauf-System und beim intensiven Gespräch mit der Freundin auch die Lungenfunktion.

Und der Kalorienverbrauch beim Radfahren ist auch nicht zu verachten. Hier kommt es auf verschiedene Faktoren, z.B. dem Alter, Körpergewicht und die Geschwindigkeit, an. Im Schnitt verbrennt ein Mensch beim normalen Radfahren pro Stunde zwischen 200 und 600 Kalorien.

Um euch einen ungefähren Anhaltspunkt zu geben, wie viele Kalorien man verbrennt, hier eine ungefähre Berechnung je nach Geschwindigkeit:

  • Geschwindigkeit bis 15 km/h: 200-300 kcal
  • bis 18 km/h: 300-400 kcal
  • Radfahren bis 22 km/h: 400-600 kcal
  • bis 28 km/h: 600-800 kcal
  • mehr als 28 km/h: 800-1000 kcal

Das Ganze natürlich OHNE Motorunterstützung!!!!

Text:Ina Wollmann